Interview mit Sandy Raabe von „Sandy’s Pfötchenplätze“.

17. Februar 2015

Katzenmöbel

Mitten in Kiel, in einem unscheinbaren Mehrfamilienhaus, entstehen in liebevoller Handarbeit individuelle Pfötchenplätze. Hier tüftelt und näht unsere heutige Interviewpartnerin Sandy Raabe

Sandy RaabeDie 37-Jährige näht schon ihr halbes Leben, brachte sich alles selbst bei und wurde so zum Profi.

Im Mai 2013 machte sich die dreifache Mutter selbstständig. Sie verkaufte selbstgenähte Kinderkleidung.

Doch es kam alles anders als geplant. Heute bezahlt sie ihre Brötchen mit individuellen Katzenkörbchen, Heizungsliegen und anderem Tierzubehör.

Sandy, vor knapp zwei Jahren hast du mit Kinderkleidung gestartet. Jetzt nähst du für Tiere und ihre Halter. Wie kam es dazu?

Nähen liegt im Trend. Unzählige Mütter beginnen irgendwann damit, selbst Kinderkleidung zu nähen und kommen schließlich auf die Idee, diese auch zu verkaufen. Das Angebot ist riesig und inzwischen größer als die Nachfrage.
Kurz: Das Geschäft lief nicht.

Im Oktober letzten Jahres zog dann eine Findelkatze bei uns ein. Kurze Zeit später folgte ein weiterer Notfall.

Ich begann, mir Gedanken darüber zu machen, was ich ihnen Schönes bieten könnte und entwickelte meine ersten Katzensachen.

Wenig später fand eine Auktion zugunsten des Tierschutzes statt. Sie lief über Facebook und ich stellte für diese Auktion etwas von meinen Katzensachen zur Verfügung. Sie wurden begeistert angenommen, ich bekam erste Anfragen und es wurde in kurzer Zeit zum Selbstläufer. Ich hatte meine Nische gefunden.

Heizungsliege

Was ist das Besondere an Sandys Pfötchenplätzen?

Ich fertige meine Sachen nach Kundenwünschen an. Alles ist individualisierbar. Egal welche Farbe, ob schlicht oder verspielt, für Hund oder für Katze. Es soll den Tierhaltern gefallen und nach ihren Wünschen richte ich mich.

Außerdem ist es mir wichtig, dass sich auch „normale“ Menschen meine Sachen leisten können. Ich selbst würde mir nie einen Katzenkorb für 300 € kaufen. Deshalb sind meine Preise im Vergleich zu anderen eher niedrig. Ich habe einige Tierschützer kennen lernen dürfen, die ihr letztes Hemd für ihre Tiere geben. Ich möchte, dass auch sie meine Sachen bezahlen können.
Ich arbeite lieber mehr und mache dafür auch mehr Menschen mit ihren Tieren glücklich.

Kuschelkorb

An was arbeitest du zur Zeit?

Um Weihnachten herum waren meine Kuschelkörbe besonders beliebt. Für den Sommer plane ich etwas Luftigeres. Ich möchte noch nicht zu viel verraten. Nur so viel: Es wird königlich!

Ich hoffe, dass meine Heizungsliegen und Katzenschaukeln weiterhin so viele begeisterte Abnehmer finden, tüftle aber bereits an einer weiteren Idee. Eine Art Bezug für Katzentransportboxen, der vor Zugluft und zu vielen Außenreizen schützt.

Katzenschaukel

Wie wird es mit deinen Pfötchenplätzen weitergehen? Hast du Zukunftspläne?

Ich kann mit meinen Pfötchenplätzen meine Familie ernähren, ohne auf Sozialleistungen angewiesen zu sein. Ich kann von Zuhause arbeiten und mich so auch um mein kleinstes, körperbehindertes Kind kümmern. Das ist für mich das größte Glück.

Wenn ich aber meine Augen schließe, sehe ich einen kleinen eigenen Laden mit angrenzender Nähstube. Doch das hat noch etwas Zeit. Im Moment sind andere Dinge wichtiger – meine neue Liebe und der ersehnte Umzug in ein Haus.

Liebe Sandy, vielen Dank, dass du dir Zeit für uns genommen hast.
Wir wünschen dir weiterhin ganz viel Erfolg!

Sandys Unikate gibt es ausschließlich über die Facebookgruppe
Sandy’s Pfötchenplätze.

, , ,

No comments yet.

Leave a Reply

*