Buchvorstellung – Quickfinder Katzenkrankheiten

Die Katze kränkelt und ihr schaut in diesem Fall gern zuerst nach, was es sein könnte? Dann sucht besser nicht über Google und fragt erst recht nicht bei Facebook, sondert schaut in dieses Buch.

Qickfinder Katzenkrankheiten Buch

Der Quickfinder Katzenkrankheiten ist in neun Abschnitte gegliedert und beginnt mit allgemeinen Informationen zur Katze von der Gesundheitsvorsorge bis zum Verabreichen von Medikamenten.

Daran schließen sich die Diagram-Tafeln an, aufgeteilt in Allgemeinbefinden, Kopfbereich, Brustbereich, Bauchbereich, Bewegungsapparat, Fell/Haut/Krallen und Erste Hilfe. Sie machen es den Lesern leicht, nach Symptomen zu suchen, um dann zu sehen, was dahinterstecken könnte. Ich habe es stichprobenartig ausprobiert und die Diagnosen stimmten mit denen meines Tierarztes überein. Besonders gut gefällt mir der Erste Hilfe Bereich, der besser ist als in so manchen Erste-Hilfe-Ratgebern. Schließlich muss diese meist im Notfall angewendet werden und für das Lesen eines ganzen Kapitels fehlt nicht selten die Zeit.

Im letzten Teil des Buches findet ihr die Krankheitsportraits. Für einen Quickfinder passend sehr kurz in Stichworten gehalten findet ihr dort wirklich alles erklärt. Neben den Symptomen, der Ursache und den Therapiemöglichkeiten gibt es hier noch Tipps zur Selbsthilfe, die bei einigen Krankheiten natürlich auch nur in der Vorbeugung liegen.

Fazit:

Interessant für alle, die gern mal bei Krankheitsverdacht nachschlagen und diesem Fall sicher hilfreicher als Dr. Facebook. Einen Tierarzt ersetzt dieses Buch aber natürlich nicht, denn die Diagnosen im Buch sind Kann-Diagnosen. Es ist möglich, dass die Katze diese Krankheit hat. Vielleicht ist es aber auch eine ganz andere. 😉

Ich halte von diesen Quickfindern grundsätzlich wenig und finde sie für Gartentipps oder Ähnliches besser geeignet. Sinnvoll sind sie dennoch, denn es gibt viel zu viele Tierhalter, die den Gang zum Tierarzt viel zu lange hinauszögern. Kommen sie nun dank des Buches zur entsprechenden Diagnose, bei der dringend ein Tierarztbesuch empfohlen wird, fühlen sie sich möglicherweise eher dazu animiert.

Gehört ihr aber zu denjenigen, die sich schnell selbst verrückt machen, ist dieses Buch vielleicht weniger für euch geeignet. Denn es ist sicher nicht Sinn der Sache, dass in Panik geratet, weil der entdeckte Knubbel an eurer Katze ein bösartiger Tumor sein könnte.

Wer ist Heidi Kübler?

Die Autorin Heidi Kübler ist Tierärztin und hat in ihrer eigenen Praxis Schulmedizin und Naturheilverfahren miteinander verbunden. Vor noch nicht allzu langer Zeit hat sie ihre Tierarztpraxis an eine Nachfolgerin abgegeben und konzentriert sich nun darauf, ihr Wissen an andere Tierärzte weiterzugeben.

Neben diesem Buch stammen auch zwei Werke über Schüssler Salze für Tiere aus ihrer Feder. „Schüssler Salze für Hunde“ und „Schüssler Salze für Katzen“ – beide Bücher habe ich selbst und kann sie uneingeschränkt empfehlen. Sie sind sehr umfangreich und detailliert geschrieben, sodass auch Anfängern keine Fragen offen bleiben.

Sie schrieb die Standardwerke „Bachblütentherapie in der Tiermedizin“ und „Ganzheitliche Verhaltenstherapie für Hund und Katze“, welche ihr bei fast jedem Tierarzt im Bücherregal findet, der dieser Thematik offen gegenüber steht. Außerdem ist sie Vorsitzende der Gesellschaft für ganzheitliche Tiermedizin e.V. Gemeinsam mit ihrem Mann unterstützt sie im Rahmen ihrer eigenen Stiftung die Förderung von Naturheilverfahren / Regulationsmedizin in der Tiermedizin. Ihr wurde bereits das  Ehrenzeichen der Landestierärztekammer Baden-Württemberg verliehen.

Check Also

Buchvorstellung: „Mohrle schnurrt“

Heute möchte ich euch endlich mal „Mohrle schnurrt“ vorstellen – ein Buch mit DIY-Anleitungen zu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.