“Hilfe – meine Katze trinkt zu wenig!”

…das liest man immer wieder in Katzenforen und Blogs – Grund für uns einmal ein paar Tipps zu geben, wie Katzen gerade jetzt im Sommer ans Trinken gebracht werden können.

Das Problem mit den Katzen ist, dass diese kein “Durstgefühl” kennen, wie wir Menschen oder z.B. Hunde, das sie daran erinnert genug zu trinken. Da kommt daher, dass die Katze in der freien Wildbahn Ihre Flüssigkeit mit den Kleinsäugern aufnimmt. Eine Maus besteht zu 70% aus Wasser, bei etwa 10 Mäusen über den Tag verteilt reicht das schon fast – der fehlende Rest wird meist an fliessenden Gewässern “nachgetankt”, da Katzen am liebsten fliessendes Wasser trinken. (Hat was mit der Verleimung von stehendem Wasser zu tun)

Bei uns in der Wohnung passt der genetische Code der Maus leider nicht zur Wassermenge die mit dem Futter aufgenommen wird. Selbst Nassfutter enthält zu wenig Flüssigkeit, Trockenfutter entzieht der Katze bei der Verdauung sogar Wasser und sollte deshalb nach Möglichkeit nicht gefüttert werden. (Einmal ganz davon abgesehen, dass Trockenfutter Getreide enthält mit dem der Fleischfresser Katze nichts anfangen kann – aber das ist ein anderes Thema) Fliessendes Wasser gibt es in der Wohnung höchstens einmal wenn der Wasserhahn läuft.

Zu wenig Wasser gibt bei der Katze Langzeitschäden an den ableitenden Harnwegen (Harngriess, Harnsteine etc.) In einer wissenschaftlichen Studie wurde festgestellt, dass jede Dritte Katze über 8 Jahren an der Folgen dieser Erkrankungen mangels ausreichender Wasserversorgung stirbt!

Was kann man also tun, damit die Katze mehr trinkt – wir haben hier einmal 9 Tipps zusammengestellt, die Euch helfen Eure Katze ans Trinken zu bekommen:

 

  1. Mehrere kleine Nassfuttermahlzeiten über den Tag verteilt geben (3-5), dabei das Futter zusätzlich mit zwei Esslöffeln Wasser “anreichern”.
  2. Das Trinkwasser mit etwas Hühnerbrühe (salzfrei), Thunfischwasser oder einem Teelöffel fettarmer Milch “aromatisieren“.
  3. Einen Eiswürfel zum Futter geben. (Kann auch aus salzfreier Hühnerbrühe gemacht sein)
  4. Trockenfutter wenn möglich generell vermeiden, zumindest aber vorher etwas anfeuchten.
  5. Mehrere Trinkmöglichkeiten in der Wohnung verteilen.
  6. Das Wasser mehrmals am Tag austauschen, damit es schön frisch ist.
  7. Katzen trinken ungerne da wo Sie fressen, deshalb Wasser immer möglichst weit weg vom Futter platzieren. Das gilt natürlich auch für das Katzenklo! 
  8. Kein gechlortes Leitungswasser geben – in Städten mit gechlortem Wasser besser stilles Wasser vom Discounter oder Regenwasser verwenden.
  9. Einen Wasserhahn tropfen lassen oder besser einen Katzentrinkbrunnen (www.lucky-kitty.de) aufstellen der möglichst auch Nachts laufen sollte, denn das fließende Wasser animiert Katzen deutlich mehr zu trinken.

 

12 Responses to ““Hilfe – meine Katze trinkt zu wenig!””

  1. Andrea Says:

    Hallo zusammen,

    ich habe gerade interessiert diesen Beitrag gelsen un dbin dabei über den Rat mit dem Regenwasser gestolpert.
    Da ich neben meiner Leidenschaft für Katzen auch schon vor vielen Jahren meine Leidenschaft für das Thema Aquaristik entdeckt habe, weiß ich aus diesem Bereich dass Regenwasser mit äußerster Vorsicht zu genießen ist. Da dieses Wasser meist durch den Ablauf von Dächern gewonnen wird, ist es hochgradig belastet und unter Umständen sehr Gesundheitschädigend.

    Was man alles in solchem Wasser finden kann ist u.A. hier ganz gut erörtert.
    http://wassernord.de/cms/zeigeBereich/21/wissenswertes.html#15_Regenwassernutzung

    Ich benutze für miene Jungs übrigens seit 8-10 Jahrenm die Katzenbrunnen von *********** eine Schüssel frisches Wasser für den Fall eines Stromausfalls… die Brunnen werden sehr gern angenommen, da das Wasser ständig im Umlauf ist…
    beste Grüße Andrea

    Reply

  2. Sophia Says:

    Hallo Carsten,

    die letzten Wochen waren bei uns auch sehr heiß.
    Unser Tierarzt hat uns erzählt, dass er immer mehr Katzen mit Kreislaufzusammenbrüchen in die Praxis bekommt. Sogar Wohnungskatzen!
    Die Katzen trinken so wenig, dass der Hämatokrit-Wert im Blut abfällt und das Blut schon anfängt zu klumpen.
    Deine Tipps sind gerade jetzt im heißen Sommer wirklich wichtig.

    liebe Grüße
    Sophia

    Reply

  3. Mariana Says:

    Wasser mit einem Teelöffel Milch ist der garantierte Erfolg. Wenn es nach meiner Mietz gehen würde, gäbe es das nur 😉

    Reply

  4. FamWilberg Says:

    Hallo zusammen,

    alle zwei bis drei Tage etwas Katzenmilch kann auch nicht schaden. Die wird meist sehr gerne genommen und enthält keine Laktose, welche die meisten erwachsenen Katzen nicht vertragen.

    LG
    FamWilberg

    Reply

  5. Cats Guy Says:

    Hi, nach meiner Erfahrung trinken Katzen auch sehr viel draußen. Wenn in der Umgebung also Flüsse, Bäche oder Teiche sind, kann es sein, dass sich der Stubentiger dort bedient.
    Als Besitzer ist man dann natürlich stutzig, wenn der Napf zuhause unangerührt bleibt.
    Teilweise kann ein weniger werdendes Trinkverhalten auch darauf hinweisen, dass die Katze krank ist. Bei gleichzeitiger Verweigerung der Nahrungsaufnahme kann das auf bestimme Krankheiten hinweisen, die nicht immer heilbar sind.
    Näheres dazu gibt es in meinem Blog.
    Cats Guy

    Reply

  6. Jakow Gehrke Says:

    Vielen Dank für diesen Artikel.

    Reply

  7. Frida75 Says:

    das sind echt sehr gute tipps. ich überlege schon seit monaten, wie ich meine kleine kitty zum trinken animiere.

    Reply

  8. Peter Says:

    Katzengras nehmen Katzen in der Regeln gerne an. Zu dem hat Gras in sich einen hohen Wasseranteil. Ich meine die Vermutung das Katzen entweder fehlende pflanzliche Stoffe nebenbei aufnehmen, oder besser Haare schlucken bzw. wieder aus würgen können.

    Reply

  9. Schwarze Katze Says:

    Danke für die wertvollen Tipps. Leider trink auch ich viel zu wenig…

    Reply

  10. Chris Says:

    Gute Tipps! Ich gebe unseren Katzen zum Thunfisch immer einen Schuss Wasser dazu. Das Futter darf aber nicht darin schwimmen! Findet man eine gute Mischung, dann schlabbern die Katzen garantiert ALLES auf.

    Reply

  11. Katzen-Ratgeber Says:

    Das ist ein schöner Artikel! Das mit der Wasserzugabe beim Nassfutter kann ich bestätigen: meine Katzen trinken mittlerweile sogar zuerst das Wasser aus, bevor sie das Futter fressen. Hier noch ein kleiner Tipp: Ich gebe meinen Katzen immer zuerst das mit Wasser verdünnte Nassfutter und warte dann ab, bis alles aufgefressen wurde. Erst danach fülle ich den Napf mit dem Trockenfutter auf. So kann ich sichergehen, dass das Nassfutter vollständig gefressen wird, und nicht einfach nur unbeachtet liegen bleibt. Würde ich das Nassfutter nämlich zusammen mit dem Trockenfutter hinstellen, so würden sich meine Katzen alle auf das Trockenfutter stürzen – dies ist bei denen momentan total beliebt 😉

    Reply

  12. Katzenbesitzer Says:

    Hallo,

    meine Katze hat sich zu Angewohnheit gemacht aus dem Klo zu trinken. Wir benutzen keine Duftsteine oder so also findet sie dort normales sauberes Wasser. Aber ein bisschen komisch finde ich es schon. Sie hat saubere Wasserschüsseln in der ganzen Wohnung. Aber sie mag lieber das Klo oder direkt aus dem Wasserhahn.

    Reply

Leave a Reply

*