Katzenbücher, die ihr nicht kennen werdet – Teil 2

Nun kommt endlich der zweite Teil meiner Buchvorstellung. Dieses Mal habe ich vier Bücher für euch, die die meisten von euch nicht kennen werden, aber durchaus lesenswert erscheinen.

Katzenbuecher

FIP: Infektion – Symptome – Diagnose – Prophylaxe

Früher war FIP ein Schreckgespenst und ein Todesurteil. Häufig haben Tierärzte diese Krankheit diagnostiziert und die Katze gleich eingeschläfert oder die Halter in Angst und Schrecken versetzt und mit dem glauben, eine sterbenskranke Katze zu haben, nach Hause geschickt.

Heute weiß man, dass FIP nicht ansteckend ist und der FIP-Virus eigentlich gar nicht existiert. Es handelt sich um eine Mutation eines Virus, mit dem sehr viele unserer Katzen bereits Kontakt hatten.

Autor Michael Streicher ist Tierarzt und bekannt für seine Katzen-Praxis. Er stellt in seinem Buch die Fakten rund um die Feline Infektiöse Peritonitis vor und geht dabei auch auf den richtigen Umgang mit betroffenen Katzen ein.

Mehr Infos findet ihr hier bei Amazon.

Katzen impfen mit Verstand

Die Autorin von „Hunde impfen mit Verstand“ hat sich nun auch an die Katzen gewagt. Sie steht Impfungen eher kritisch gegenüber, lehnt sie aber nicht ganz ab. In ihren Büchern findet ihr die Ergebnisse zahlreicher Studien und Expertenmeinungen. Welche Impfungen sind sinnvoll, welche weniger? Wie ist das mit den Impfschäden? Und wie impft man nun am besten? Die Antworten findet ihr in diesem sehr preisgünstigen E-Book.

Hier könnt ihr ein Blick hinein werfen.

Meine Katze versteht mich – Wie uns die Spiegelneuronen verbinden

Spiegelneuronen – ein mehr als spannendes und noch immer unterschätztes Thema. Leider findet man überwiegend wissenschaftliche Literatur darüber, mit der „Otto-Normal-Katzenhalter“ schnell überfordert ist.

Andrea Kurschus macht es dagegen alltäglich und schafft es, den Lesern die Faszination der Spiegelneuronen auf unterhaltsame Art näher zu bringen.

Mehr Infos zum Buch findet ihr hier auf Amazon.

Bindegewebsmassage bei Klein- und Großtieren

Auch bei diesem Buch musste ich zweimal hinsehen. Es schien mir zunächst eher eines der unzähligen E-Books zu sein, die derzeit wie Pilze aus dem Boden schießen, weil sie ihre Möchtegernautoren eine zusätzliche Einnahmequelle erhoffen, meist aber wenig Lesenswertes bieten. Das Thema schien ungewöhnlich, doch laut Inhaltsverzeichnis sollte dieses Buch einiges an Mehrwert bieten. Nachdem ich nach der Autorin gegoogelt habe, war ich überzeugt. Corina Szperling ist geprüfte Tierphysiotherapeutin mit eigener Praxis.

Das Buch ist hier zu finden, bisher leider nur im Kindle-Format und für ein E-Book recht teuer. Wenn man aber dadurch lernt, wie Bindegewebsmassagen den Gesundheitszustand unserer Tiere verbessern können, ist es sein Geld mehr als wert.

Einen Blick in das Buch, gibt es hier.

Check Also

Buchvorstellung: „Mohrle schnurrt“

Heute möchte ich euch endlich mal „Mohrle schnurrt“ vorstellen – ein Buch mit DIY-Anleitungen zu …

2 comments

  1. Hallo Doris,
    hab Dein Buch am Samstag zufällig in Lindau entdeckt, das Cover war schon mal sehr ansprechend. Hab auch schon ein paar Geschichten gelesen, wirklich gut geschrieben und leicht zu lesen. Kann ich nur weiterempfehlen!
    Wolfgang mit seinen 2 Kätzinnen

  2. Hallo,
    heute stelle ich Euch mein erstes Buch vor. Es heißt „Glückskatze Laura“ und erzählt viele Geschichten aus dem wahren Katzenleben. Da ich mich im Tierschutz engagieren, arbeite ich mit dem Deutschen Tierschutzbund zusammen, der von jedem verkauften Exemplar einen Euro erhält. Erschienen ist es beim Verlag tredition, wo es auch direkt bestellt werden kann, oder über den Buchhandel.
    Das ist doch ein schönes Weihnachtsgeschenk für alle Samtpfotenfreunde!
    Eure Doris mit der frechen Fritzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.