Zahnpflege bei Katzen ( mit Insidertipp)

Auch das beste Futter kann Zahnblagerungen und ihre Folgeprobleme nicht gänzlich verhindern. Zähneputzen bei der Katze? Das ist nicht so einfach. Ganz unmöglich ist es aber nicht.

Zähneputzen bei der Katze

Fast alle Katzen bekommen früher oder später Zahnstein. Dieser entsteht durch Ablagerungen, die sich mit Bakterien im Katzenmaul verbinden. Wird er mit der Zeit richtig hart und scharfkantig, entzündet sich spätestens dann auch das Zahnfleisch. Es können richtige Taschen entstehen, die sehr schmerzhaft sind und die Entzündung kann sich ausbreiten.

Zähneputzen würde helfen. Das klappt bei uns Menschen schließlich auch. Leider sind nicht alle Katzen kooperativ genug. Ein Stück Fleisch, auf dem sie länger herum kauen müssen, kann leichte Ablagerungen lösen. Die beste Lösung wäre aber dennoch das tägliche Zähneputzen.

Zähne putzen bei der Katze

Geht nicht, sagt ihr? Geht doch, wie dieses Video zeigt. Geduld, tägliches Üben und eine Interdentalbürste werden benötigt. Interdentalbürsten haben den Vorteil, sehr schmal zu sein, weil sie eigentlich für Zahnzwischenräume gedacht sind. Mit ihnen gelangt ihr auch an die hinteren Backenzähne, was sogar mit Kinderzahnbürsten nahezu unmöglich ist. Im Video wird euch gezeigt, wie ihr die Bürste umbiegen müsst, damit sie keine Spitze mehr hat, mit der ihr eurer Katze sonst wehtun könntet. Und ihr seht auch, wie einer Katze die Zähne geputzt werden. Zugegeben, begeistert sieht diese nicht aus. Aber zeigt es doch, was möglich ist.

Zahnpasta für Katzen?

Zahnpasta für Katzen und Hunde gibt es im Handel zu kaufen. Ich persönlich stehe dem aber skeptisch gegenüber. Man weiß dort noch weniger als beim Futter, was wirklich drinsteckt.

Ein weiterer Tipp ist Backpulver. Doch mal ganz ehrlich, ich bekomme schon Bauchweh, wenn ich Kuchenteig mit viel Backpulver esse. Wie soll es erst einer Katze gehen, wenn sie es beim Zähneputzen schluckt?

Am besten verwendet ihr einfach nur Wasser. Das reicht vollkommen aus. Eine weitere Möglichkeit ist Öl. Ihr habt sicher schon den Begriff „Ölziehen“ gehört. Allerdings solltet ihr damit sehr sparsam umgehen, denn wird es geschluckt, reagieren einige Katzen mit Durchfall. Kokosöl soll gut geeignet sein. Es eignet sich aber auch anderes, neutrales Öl. Fischöl solltet ihr nicht verwenden, denn dann stinkt eure Katze noch länger aus dem Maul nach altem Fischöl.

Check Also

Katze Tierarzt Handling

Katzen beim Tierarzt – Tipps zum Handling

Dass einige Katzen beim Tierarzt kaum zu bändigen sind, ist meist die Schuld der beteiligten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.