Sind häufige Impfungen schuld an Nierenerkrankungen bei Katzen?

„Katzen werden heute älter als früher“ oder „Das Trockenfutter allein ist schuld“ sind die häufigsten Antworten auf die Frage, warum so viele Katzen im Alter an Niereninsuffizienz leiden. Ich möchte euch ein Experten-Video zeigen, das etwas anderes erzählt.

Nierenerkrankung der Katze

Auf dieses Video bin ich zufällig gestoßen. Es stammt aus dem Jahr 2013 und zeigt einen Experten-Round Table, bei dem verschiedene Fachleute zu einem Thema Stellung nehmen. In diesem Fall geht es um die „Nierenerkrankung der Katze“.

Interessant sind vor allem die Bemerkungen von Dr. Roswitha Dorsch, Oberärztin für Nephrologie und Urologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Als Hauptursache nannte sie die Zahngesundheit, insbesondere Entzündungen in der Maulhöhle. Dass beteiligte Bakterien negativen Einfluss auf Herz- und Nierengesundheit haben, das ist schon länger bekannt.

Als weiteren Grund erwähnte sie ganz vorsichtig, aber doch überzeugt, das häufige Impfen unsere Katzen. Man fand laut Dr. Dorsch heraus, dass Katzen, die häufig geimpft wurden, auch häufiger an Nierenerkrankungen leiden als Artgenossen, die seltener geimpft wurden. Das liegt laut ihrer Aussage möglicherweise daran, dass Impfstoffe auf Kulturen von felinen Nierenzellen produziert werden und später auch Bestandteilen dieser Zellen enthalten. Das wiederum führt womöglich dazu, dass Katzen Antikörper gegen die Proteine auf den Nierenzellen bilden.

Check Also

Glyphosat in Katzenfutter

Glyphosat in Katzenfutter

Die meisten von uns nehmen es täglich unbewusst zu uns – das Breitbandherbizid Glyphosat. Das …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.