Die 5 häufigsten Gründe für Unsauberkeit bei Katzen

Manchmal wünschen wir uns, wir könnten kätzisch. Zum Beispiel, wenn eine Katze unsauber ist, irgendwo hin pieselt, weit weg vom Katzenklo. Und wir nicht wissen warum.

Katze unsauber

1. Krankheit oder Schmerzen

Blasenentzündung, Niereninsuffizienz, Diabetes, eine unerkannte Spondylose oder anderes können dafür sorgen, dass die Katze es nicht mehr zur Toilette schafft. Oder aber sie hat Schmerzen beim Erledigen ihres Geschäfts. So kann es passieren, dass Katzen diesen Schmerz mit der Katzentoilette verbinden und sich deshalb nicht mehr da rauf trauen.

2. Unzufriedenheit mit der Katzentoilette

Zu klein, zu dreckig, die falsche Streu, der falsche Reiniger,… Katzen haben so ihre Vorlieben und Ansprüche. Außerdem wünschen sich viele Katzen zwei Toiletten, denn Kot und Harn werden gern getrennt voneinander abgesetzt. Hier hilft nur ausprobieren – größere Katzentoilette, gewohnte oder bessere Katzenstreu, mehr Toiletten oder ein ruhiger Ort.

3. Stress / Unruhe

Für das Geschäft braucht auch eine Katze ihre Ruhe. Bringen Besucher Unruhe ins Haus, ist vor dem Fenster eine laute Baustelle, steht das Katzenklo im Durchgangsverkehr oder neben der lauten Waschmaschine, wird sie dabei von einem Artgenossen beobachtet oder sogar geärgert, reicht es auch der reinlichsten Katze irgendwann. Auch ein Umzug oder familiäre Veränderungen können zur Unsauberkeit führen.

4. Zu lange Wege

Für Katzen ist es normalerweise kein Problem, etwas weiter zu laufen, wenn sie mal müssen. Für ältere Katzen und vor allem für jüngere Katzen ist es nicht immer möglich, rechtzeitig das Katzenklo zu erreichen. Ziehen zum Beispiel zwei kleine Kätzchen ein und dürfen nun durch das ganze Haus toben, vergessen sie im Spiel alles um sie herum. Wie kleine Kinder merken sie dann irgendwann und ziemlich plötzlich, dass sie mal müssen. Auf die Schnelle ist die Katzentoilette nicht auffindbar oder zu weit weg, um es noch rechtzeitig dorthin zu schaffen. Deshalb ist es wichtig, dass junge Katzen insbesondere direkt nach dem Einzug mehrere Toiletten im Haus verteilt stehen haben oder erst einmal räumlich etwas begrenzt gehalten werden, z.B. in den ersten Tagen nur das Erdgeschoss zur Verfügung haben.

5. Markieren

Markieren hört sich immer gleich so böse an. Und doch kommt es recht häufig vor – egal, ob Katze oder Kater, egal ob kastriert oder nicht. Markierungen haben den Zweck, anderen zu zeigen, wessen Revier es ist. Sie werden deshalb bevorzugt an „Grenzöffnungen“ wie Türen und Fenster gesetzt.

Doch es gibt noch einen weiteren Grund, der gern übersehen wird. Je mehr die eigenen Räumlichkeiten nämlich nach der Katze riechen, umso sicherer fühlt sich diese.
Harnmarkierungen kommen deshalb nicht nur in Mehrkatzenhaushalten vor. Manchmal reicht schon eine unangenehme Begegnung mit dem Nachbarskatze. Bei Wohnungskatzen sogar allein eine fremde Katze vor dem Fenster oder ein Besucher, der fremden Katzengeruch mitgebracht hat. Das kann sensible Katzen so aus der Bahn werfen, dass sie sich in ihrem Heim nicht mehr sicher fühlen.

Die Gefahr der Unsauberkeit steigt dabei mit der Hygiene im jeweiligen Haushalt. Das klingt im ersten Moment unlogisch, lässt sich aber leicht erklären. Katzen markieren nicht nur mit Harn und Kot, sondern noch viel mehr mit verschiedenen Duftdrüsen und mit sichtbaren Kratzmarkierungen.
Sie streichen an allen Möbeln entlang und hinterlassen vor allem an Tischbeinen und Türrahmen in Katzenhöhe eine fettige Schicht. Auch das ist eine Markierung. Eigentlich eine schöne, denn sie riecht für uns nicht und ist auch kaum sichtbar. Wer sie aber immer wieder wegschrubbt, nimmt der Katze einen Teil ihrer Sicherheit. Auch das Auswechseln von zerkratzten Katzenmöbeln ist eher kontraproduktiv, denn an ihnen steckt nicht nur der katzeneigene Geruch. Die hängenden Fetzen des Sisals sehen für uns zwar nicht mehr schön aus, doch sie sind bewusst entstanden, denn sie sind für Eindringlinge auch von weitem gut sichtbar.

Check Also

Katze Tierarzt Handling

Katzen beim Tierarzt – Tipps zum Handling

Dass einige Katzen beim Tierarzt kaum zu bändigen sind, ist meist die Schuld der beteiligten …

One comment

  1. Katzenfreund31

    Toller Überblick über die verschiedene Gründe. Leider übersehen viele Besitzer, dass die Katze einen nicht ärgern will sondern es immer einen Grund hinter der Unsauberkeit liegt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.