Kater kastrieren – wann?

Die Katzenkastration ist sinnvoll und grundsätzlich auch notwendig – aus Tierschutz- und Gesundheitsgründen. Kater kastrieren – wann sollte man es tun?

Kater kastrieren wann

Warum Kater kastrieren?

Mit 4 bis 7 Monaten werden Kater geschlechtsreif. Das weckt ihr Interesse an rolligen Katzen und Freigänger beinnen, ihr Revier auszuweiten und sich mit Geschlechtsgenossen zu prügeln.

Nicht alle unkastrierten Kater markieren im Haus. Deshalb gibt es durchaus Halter, die ihren Kater nicht kastrieren lassen und problemlos mit ihnen zusammen leben. Auch Züchter haben unkastrierte Kater zu Hause. Grundsätzlich ist es aber eher ein Problem, unkastrierte Kater im Haus zu halten.

Außerdem ist es praktizierter Tierschutz, wenn Kater kastriert werden, vor allem, wenn es Freigänger sind. Unkastriert würden sie rollige Katzen decken. Über Bissverletzung bei Revierkämpfen kann FIV übertragen werden.

Kater früh kastrieren – Frühkastration?

Frühkastrationen sind Kastrationen, die durchgeführt werden, bevor der Kater vier Monate alt ist. Das Kastrieren von Katzenkindern ist umstritten und zumindest im deutschsprachigen Raum nicht die Regel. In den USA und England werden sie dafür umso häufiger durchgeführt.

Es gibt Ausnahmen, in denen das frühe Kastrieren durchaus sinnvoll ist. Werden freilebende, scheue Kitten z. B. im Rahmen einer Einfang- und Kastrationsaktion eingefangen und sollen diese weiterhin draußen leben, kastriert man sie. So besteht nicht die Gefahr, dass man sie später – kurz vor der Geschlechtsreife – nicht mehr eingefangen bekommt und sie sich doch weiter vermehren.

Der ideale Zeitpunkt, um Kater zu kastrieren

Gibt es den idealen Zeitpunkt für eine Katerkastration? Sinnvoll ist es, dies zu tun, kurz bevor der Kater geschlechtsreif wird. In der Regel wird ein Lebensalter von 6 bis 7 Monaten für die Kastration empfohlen. Die meisten Tierärzte machen es so.

Hat man nun einen frühreifen Kater, der schon mit 5 Monaten geschlechtsreif wird, kann man ihn natürlich auch früher kastrieren lassen. Ein Ablaufdatum gibt es dagegen nicht. Auch ein Kater, der viele Jahre unkastriert war, lässt sich im höheren Alter kastrieren. Tierschutzvereine machen dies täglich. Der Katergeruch, der bei einigen unkastrierten Streunern sehr stark ausgeprägt ist, verändert sich dadurch auch wieder. Und das Markieren lässt in fast allen Fällen ebenfalls nach, sofern der Kater nicht durch alte oder fremde Gerüche dazu animiert wird.

Check Also

Gefahr Grashalm

Gefahr Grashalm

Eure Katze würgt gelegentlich oder zeigt Schluckbeschwerden? Kein Anlass zum Zeit-verlieren. Manchmal ist ein Grashalm …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.